Klarinette

Kontaktieren Sie mich, wenn Sie Notenmaterial erwerben möchten.

Es-Klar, Klar 1-5 in B, 3 BH, 3 Bass-Klar

Es spielt das Art of Cibulka-Klarinettenensemble unter der Leitung des Komponisten. Franz Cibulka war viele Jahre Professor für Klarinette am Johann Joseph Fux-Konservatorium in Graz und kann mit Stolz darauf verweisen, dass sehr viele seiner Studenten, obwohl sie zum Teil einen anderen Beruf ausüben, immer noch sehr gut Klarinette spielen, wie man auf der Einspielung hören kann.

Preis: 50 EUR
7 Minuten

Für Klarinette in B und Chor. Dieses Werk ist das Finale aus dem "Blauen Planeten" und wird auch im "Aquarius" und  "Per Omnia" als Schlusssatz verwendet.

Preis: 20 EUR
3 Minuten

Dieses Werk wurde für Peter Forcher geschrieben. Auf der Einspielung ist live Manuel Gangl mit dem Blasorchester der Kunstuniversität Graz während des Wettbewerbes der Intermusica 2008 in Birkfeld zu hören. Mit dieser Interpretation erhielt der Solist den zweiten Preis der Intermusica 2008.

Preis: 160 EUR
15 Minuten

Bassetto entstand für den Klarinettenkongress in Mautern und wurde dort in der Fassung für BH und Klarinettenchor unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt. Solist war Alexander Neubauer.

1. Fassung:  BH und Klarinettenchor
2. Fassung:  BH, Saxophonquartett, Flöte, Akkordeon, Gitarre und Tuba
3. Fassung:  BH und Bläserquintett
4. Fassung:  BH und Blasorchester
5. Fassung:  BH und sinf. Orchester

 

Am 20.6. 2011 wurde dieses Konzert in der Blasorchesterfassung im Grazer Stefaniensaal  live aufgenommen. Solist war Hubert Salmhofer auf dem Bassetthorn, dem das Werk gewidmet ist. Begleitet wurde er vom Musikkorps der Bundeswehr unter Walter Ratzek.

Preis: 140 EUR
12 Minuten

1. Fassung: Flöte und Klavier
2. Fassung: Klar und Klavier (Akkordeon)
3. Fassung: A-Sax und Klavier (Akkordeon)
4. Fassung: Violine und Klavier

Die Aufnahme ist für Altsaxophon und Klavier. Es spielen Harald Müller Saxophon und Andreas Schön Klavier.

Preis: 30 EUR
7 Minuten

1. Fassung: Flöte und Klavier
2. Fassung: Klar und Klavier (Akkordeon)
3. Fassung: Altsaxophon und Klavier (Akkordeon)
4. Fassung: Violine und Klavier

Werk in der Fassung mit Altsax und Klavier

Preis: 30 EUR
7 Minuten

1. Fassung: Für Soloklarinette in B 1-2, 2 Bassetthörner, Bassklarinette, BLO
2. Fassung: 2 B-Klar, 1 BH und Bassklar mit BLO
3. Fassung: 3 B-Klar Bassklar und BLO

Es spielt das Blasorchester des J.J. Fux-Konservatoriums Graz unter der Leitung des Komponisten. Das Solistenensembe ist die Vienna Carinet Connection.

Preis: 180 EUR
13 Minuten

Für die Clariarte 2011 in Hartberg entstand diese Komposition für Klarinette in B und Elektronik.

Ausgehend vom Grundgedanken, die Spontanität und Kreativität des Musikers durch die Möglichkeit eigenständig Melodieverläufe improvisatorisch zu entwickeln, zu fördern, entstand diese Komposition. Für die Realisierung wird ein CD-Spieler und eine hochwertige Stereoanlage benötigt. Für den Solisten ist es wichtig, dass er die elektronische Musik gut hören kann um die nötige Synchronisation einzuhalten.

Für den Interpreten:
Die einzelnen Improvisationsstellen können einerseits Nachahmungen  der Themen oder Dialoge sein. Andererseits sollen eigenständige Motive und Themen gestaltet werden. Im Abschnitt 3 können auch Bodypercussion, Singstimme oder Multiphonics zum Einsatz kommen.

Auf der Übungs-CD findet man die Startpunkte für die einzelnen Abschnitte. Vom  Abschnitt 4 gibt es eine zusätzliche Fassung mit reduziertem Übungstempo.

Der Interpret der vorliegenden einspielung ist Gregor Narnhofer.

Preis: 30 EUR
5

Die Bezeichnung Digression weist immer auf eine besondere Besetzung hin. In diesem Werk handelt es sich dabei um 3 Bassetthörner (3Klar in B) (2BH und Bklar) und Tonband. Es spielen Mitglieder der vienna clarinet connection.

Preis: 40 EUR
12 Minuten

Aus dem Capriccio Nr 3 entstand die Elegie für zwei Klarinetten, Bassetthorn und Klavier auf Wunsch von Ottensamers And Sons.

 

Uraufführung am 2. Mai 2011 im Wiener Musikverein mit den Ottensamers.

Preis: 60 EUR
7 Minuten

1.Fassung: Querflöte, Klarinette in B 1, Horn in F 1-2, Harfe, Streicher, Chor.
2.Fassung: Chor und Orchester

Nach einem Text von Paula Grogger.

Uraufführung im Dezember 2009 im Grazer Stefaniensaal mit dem Grazer Concertchor und der pannonischen Philharmonie unter Alois Hochstrasser.

Preis: 170 EUR

Die Erstfassung für symphonisches Orchester entstand 1980 und wurde vom Komponisten als Interpreten im Rahmen eines Komponistenpoträts uraufgeführt. Die Einspielung der Uraufführung der Blasorchesterfassung ist vom 24. März 2003 in der Grazer Oper. Christoph Gaugl und Wolfgang Kornberger sind die Solisten und wurden von der Kernstockkapelle Pöllau unter Toni Mauerhofer begleitet.

Preis: 180 EUR
16 MInuten

Besetzung: Querflöte 1-2, Oboe 1-2, Fagott 1-2, Horn in F 1-2, Trompete 1-2, Posaune 1-2, Tuba,. Pauken, Vibraphon 1-2, Marimbaphon, Streicher. Aus budgetären Gründen wurde dieses Werk nach einer 20minütigen Probe aufgeführt. Die Solisten sind der Komponist Franz Cibulka und sein Kollege Alfred Krassnigg. Es spielt das Grazer symphonische Orchester unter Alois Hochstrasser.Von diesem Werk gibt eine weitere Fassung für Blasorchester.

Preis: 300 EUR
18 Minuten

Diese Komposition zählt zu den ersten Werken von Franz Cibulka und wurde durch ihn als Solisten mit dem Philharmonia Orchester Graz 1969 uraufgeführt. Alarich Wallner instrumentierte dieses Werk für Orchester. 1977 entstand auf Anraten von Eugen Brixel die Blasorchesterfassung.

Preis: 180 EUR
18 Minuten

Diese Bearbeitung entstand auf Wunsch der vienna clarinet connection

Aufnahme: Vienna clarinet connection

Preis: 40 EUR
12 Minuten

Fassung 1: Flöte, Gitarre 1-2
Fassung 2: Klarinette, Gitarre 1-2
Fassung 3: Klarinette, Akkordeon, Klavier
Fassung 4: Violine, Klarinette, Klavier (Akkordeon)
Fassung 5: Brassquintett
Fassung 6: Klarinette, Gitarre, Akkordeon
Fassung 7: Solotrompete und Blasorchester
 

Das Stück wird vom art of cibuka Kammermusikensemble gespielt (Klarinette, Akkordeon und Gitarre).

Preis: 30 EUR
7 Minuten

In drei Sätzen wird eine Konzertreise durch Australien musikalisch wiedergegeben.

Der erste Satz mit dem Titel Flyndeser Station bringt die Gelassenheit der Bevölkerung, welche man in anderen Großstätden wie New York nicht findet, musikalisch zum Ausdruck.

Im zweiten Satz mit dem Titel Philipp Island wird die Attraktion der Pinguine, die abends immer ihre Nestplätze aufsuchen, geschildert. Eine plötzliche Unruhe, für uns Zuseher nicht nachvollziehbar, lässt sie blitzartig in ihre Nester verschwinden.

Der dritte Satz mit dem Titel Kookaburra ist dem australischen Nationalvogel gewidmet.

Es spielt das Klarinettenquartett Clariarte

Preis: 25 EUR
12 Minuten

Dem Klarinettentrio Ottensamer and Sons gewidmet. Sie sind auch die Interpreten vom Livemitschnitt der Uraufführung im Wiener Musikvereinssaal (2008).

Preis: 32 EUR
9 Minuten

1. Fassung: Querflöte, Klar in B, Akk (Gitarre), Posaune
2. Fassung: Querflöte, Viola, Violoncello, Gitarre

Die Einspielung ist für Flöte, Akkordeon, Posaune und Gitarre. Es spielt das art of cibulka Kammermusikensemble.

Preis: 40 EUR
7 Minuten

Für 2 Klar, 2 BH, Bassklar. Dieses Werk entstand auf Wunsch der vienna clarinet connection und die Aufnahme stammt von der CD vienna clarinet connection spielt cibulka. Eine Fassung für Klarinettenquartett gibt es ebenso.

Preis: EUR